GPS

GPS

Global Process Solutions

Prozesse

Zubehör

Zubehör für den Schablonendruckprozess finden Sie in unserem Verbrauchsprodukte-Katalog, den Sie hier als PDF-Datei herunterladen können. Sie finden hier Reinigungsvlies für die automatische Schablonenreinigung, Rakelsätze für verschiedene Anwendungen, Hilfsmittel zum Auftragen der Paste auf die Schablonen, Reinigungsmittel, Putztücher und viele andere nützliche Helfer rundum den Schablonendruckprozess. Einige Beispiele sehen Sie unten.


PasteGun zum einfachen, gleichmäßigen Auftragen der Lotpaste auf die Schablone. Druckluft unterstütz das Ausbringen aus der Kartusche, deshalb ist kein Kraftaufwand erforderlich.

Reinigungstücher auf Rolle, hier auf einem Ständer mit Abreißkannte für einhändige Entnahme.



Reinigungsrollen für automatische Reinigung in Schablonen-druckern für alle gängingen Marken.




Verbrauchsprodukte Katalog

Stabilisieren Sie Ihren Druckprozess mit dem SPI Print Optimizer

Ab sofort können Sie Ihren Druckprozess mit nur einem kleinen Feature, integriert in Ihrem Schablonendrucker, effektiver gestalten und stabilisieren. Der SPI Print Optimizer ist eine Schnittstelle der Schablonendrucker MPM Momentum oder MPM Accela, um diese mit einem Lotpasteninspektionssystem (SPI) zu verbinden. Es ist also ein Closed-loop System zwischen Ihrem Schablonendrucker und Ihrem 3-D Lotpasteninspektionssystem (SPI). Die durch das SPI-System ermittelten XY- und Theta Offsets werden an den vorgeschalteten Schablonendrucker übermittelt. Dieser korrigiert dann entsprechend die Parameter für X, Y und Theta. Somit können unkontrollierbare, oder schwer zu kontrollierende Prozessvariablen kompensiert werden. Das manuelle Eingreifen durch den Bediener wird reduziert und trotzdem werden die gewünschten Sollwerte/Ergebnisse erreicht.

Die Auswirkungen auf Ihre Produktion sind hierbei nur im positiven Sinne zu spüren. Sie optimieren die Lage Ihrer Pastendepots und erhalten im Umkehrschluss sichere und akkurate Lötstellen. Das Eingreifen des Bedieners wird deutlich reduziert und Bedienfehlern wird vorgebeugt. Außerdem kann  der SPI Print Optimizer genutzt werden, um Prozesseinstellungen und Fine-Tuning durchzuführen. Viele Versuche und Tests bei SMT-Herstellern haben ergeben, dass sich der SPI Print Optimizer immer mehr zum Schlüsselmerkmal im Druckprozess herausstellt, denn selbst kleinste hoch kritische Komponenten werden der Kontrolle unterzogen und Fehlerraten kann vorgebeugt werden. Ganz besonders im Bleifreiprozess gewinnt dies immer mehr an Bedeutung. Zudem kann das Inspektionsergebnis auch für einen automatisch initiierten Schablonenreinigungsprozess verwendet werden.

Der SPI Print Optimizer überwacht und verbessert Ihren gesamten Druckprozess, beugt Fehlern vor und spart Geld.

SPI Print Optimizer

7+1 Prozesskontrollen bei MPM Schablonendruckern

Um hochwertige elektronische Baugruppen effizient fertigen zu können, ist eine spezifische, auf den jeweiligen Prozess abgestimmte, automatische Überwachung notwendig.

Um noch vor dem Auftreten des ersten Fehlers wegen Mangel an Lotpaste in den Prozess eingreifen zu können, sind ab sofort alle MPM Schablonendrucker aus dem Hause Speedline mit einer weiteren Option zur Prozessüberwachung verfügbar: dem "Paste Height Monitor".

Dabei wird das Depot der auf der Schablone befindlichen Lotpaste während der Bewegung der Rakel optisch überwacht. Bei Unterschreitung des eingestellten Schwellwertes erscheint ein Signal, dass den Bediener auffordert, Lotpaste nachzufüllen. Die Schwellwerte sind einfach programmierbar, und das System ist extra robust für den 24 Stunden Einsatz in der Produktionsumgebung ausgeführt.

Neben den bereits zahlreich vorhandenen Einrichtungen wie, "Bridge-Detection", "Stencil-Inspection", "2D-Paste-Inspection", "SPI-Optimizer", "Traceability", "Setup Verification" oder "AccuCheck" verfügen die MPM Schablonendrucker nun über eine weitere Option zur Prozessüberwachung.

Der Anwender kann frei entscheiden, welche Kombination der Kontrolle er für seinen spezifischen Schablonendruckprozess einsetzen möchte.


High Performance Squeegee Blades

MPM High Performance Squeegee (HPS) Blade-System mit zwei aufeinander abgestimmten Blades und „floating“ Side Dams.
Das gab es noch nie! 
Das Rakel passt sich an die Schablonendicke, das Pastenvolumen und die Schablonenaperturen an. Die Tendenz zur Brückenbildung wird durch ein immer gleichbleibendes Pastenvolumen reduziert und die Pads weisen eine flache, gut definierte Druckschicht auf…

Den Hauptunterschied zwischen High Performance Squeegees und Standard Blades stellt der Ablenkpunkt dar (deflection point).

Während der Ablenkpunkt der aktuellen Blades am oder in der Nähe des Bladehalters sitzt, ist der Ablenkpunkt der HPS tiefer angesiedelt, nämlich an der Spitze der Backing Plate.

Eine bessere Füllung der Aperturen kann hierdurch gewährleistet werden, und der Schablonenverschleiß wird reduziert.

Die sogenannten „Floating Side Dams“ sind an den Seiten der Squeegeehalter angebracht. Eine kleine Stahlfeder oberhalb der Side Dams sorgt für einen rückläufigen Druck zum Dam. Hierdurch wird die Schablone an einer Stelle fixiert und ein „floating“ über die Oberfläche während des Druckprozesses ist gewährleistet. Auch die Lotpaste kann durch dieses „floating“ besser in die Druckfläche eingeschlossen werden und die normalerweise, sich an den Seiten der Squeegees angesammelte Paste, das sogenannte Abfallprodukt wird reduziert.

Das High Performance Squeegee Blade-System wurde mit vielen verschiedenen Pastentypen getestet, ohne dass eine Modifikation des aktuellen Prozessprogrammes erforderlich war.

Die High Performance Squeegees können ab sofort zur Nachrüstung bestellt werden!

High Performance Squeegee Blades